Schwerpunkte

Die Gemeinde Langerwehe hat mit ihrem vorliegenden Haushalt die Darstellung des perspektivischen Haushaltsausgleichs bis zum Jahre 2021 realisiert. Damit ist die Handlungsfähigkeit der Gemeinde Langerwehe gesichert.

 

Dadurch stärken wir:

 

  • unsere Vereine und Organisationen als soziale  Lebensader des Gemeinwesens
  • unser gut funktionierendes Schulwesen – von der  Einschulung bis zum Abitur
  • den Erhalt unserer Kulturgüter
  • unsere Musikschule
  • den Ausbau der Breitbandversorgung
  • die Initiativen zur Vermeidung von leerstehenden  Gewerbeflächen den Sicherheitsaspekt der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Langerwehe durchintensive Kooperation mit  der Kreispolizeibehörde und durch Präsenz vor Ort
  • die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in gemeindeeigenen Häusern im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes
  • die Schaffung und den Erhalt von ausreichend Kindergartenplätzen – von der U3 Betreuung angefangen
  • die Gewährleistung der Lebensqualität im Alter, durch den Erhalt und Ausbau fußläufig erreichbarer Nahversorgung, die Sicherung der Wohnqualität und die Förderung von  seniorengerechten Wohnungen und Einrichtungen
  • die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde – z.B. durch  den Bau des neuen Geschäftshauses am Töpferbrunnen, die Realisierung des Gewerbegebietes „Am Steinchen“, die Realisierung des gemeinsamen Gewerbe- und  Industriegebietes mit der Stadt Düren entlang des neuen  Autobahnzubringers L 12n sowie den Ausbau der K 45 bei Merode mit Radweg
  • durch niedrige Gebühren und Hebesteuersätze den Standort und die Neuansiedlung von  Unternehmen und  Gewerbe im Gemeindegebiet
  • den Naherholungswert unserer Gemeinde zwischen Börde und Eifel

 

Fazit:

 

Es lohnt sich in der Gemeinde Langerwehe zu leben. Die Qualität der Infrastruktur ist einzig artig gut: Unsere Kindertagesstätten präsentieren sich zuletzt mit dem Bau der Kita Pier auf dem neuesten Stand. Unsere beiden Grundschulen sind in den letzten Jahren permanent saniert worden. Die Europaschule vermittelt alle Bildungsabschlüsse bis zum Abitur. und ist ein Aushängeschild der Gemeinde geworden. Es gibt bei allen Schulen keine Probleme  bei der Zahl der Anmeldungen für die nächsten Jahre.

 

Die Gemeinde wächst laut der zunehmenden Einwohnerzahl von derzeit 14.500. Wir haben herausragende Einkaufsmöglichkeiten. Die Deutsche Bahn AG hat sich ausdrücklich zum Bahnhof Langerwehe als Haltepunkt bekannt. Davon zeugen auch unsere ausgebauten Parkplätze und der Neubau des Bahnhofsvorplatzes, als Tor zum Indeland. Unsere Grundstücksverkäufe in allen Ortschaften boomen. Wir liegen laut Grundstückmarktbericht des Kreises Düren beim Verkauf von unbebauten Grundstücken an der Spitze des Kreises Düren. Der Umsiedlungsstandort Pier präsentiert sich nach Abschluss aller Maßnahmen in einem hervorragenden Zustand.

 

Unser größter Arbeitgeber Alesco hat sich fest zum Standort Langerwehe bekannt und in den beiden letzten Jahren insgesamt 12,8 Millionen Euro in Langerwehe investiert.  Mit der Integration der Firma Sunset am Standort Langerwehe hat Alesco über 150 Arbeitsplätze gesichert. Das Ford-Autohaus Gerhards hat seinen Standort Langerwehe mit einer repräsentativen Halle erweitert. Diese Indikatoren und weitere Anfragen für Ansiedlungen sprechen für eine gute und aussichtsreiche Zukunft der Gemeinde Langerwehe.

 

Ich kann mich dabei auf eine hervorragend eingespielte Verwaltung verlassen und insbesondere auf eine absolute Ratsmehrheit meiner Partei, der CDU, die als Fraktion aus vielen jungen und erfahrenen Ratsmitgliedern sowie sachkundigen Bürgern besteht. Diese ausgewogene Kompetenz stimmt mich besonders zuversichtlichfür die Herausforderung der nächsten Jahre. 

 

Als Bürgermeisterkandidat der CDU bitte ich um Ihre Stimme, damit wir gemeinsam diesen guten Weg fortsetzen können.

Bürgermeister

Heinrich Göbbels
In der Klaus 26
52379 Langerwehe

Kontakt

Rufen Sie einfach an

02423 901867 oder nutzen

Sie mein Kontaktformular 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgermeister Heinrich Göbbels